102. Rheder Jazzabend mit Jan Verwey

Foto: H. Sirks

Foto: H. Sirks

Wieder einmal gastieren Jazzmusiker auf Einladung von Christian Hassenstein in Rhede. Am Mittwoch, dem 11. Februar 2015 schreiben wir den 102. Rheder Jazzabend und dürfen diesmal eine gute Besetzung aus dem Nachbarland ankündigen. Allen voran ist der Gastsolist Jan Verwey zu nennen, der auf seiner Mundharmonika schon viele kleine Episoden in Rhede erzählte. Beim 50. Jazzkonzert der Rheder Serie brillierte er erstmalig auf der Bühne im blues und wurde von BBV-Kritiker Michael Stukowski als „Das Jazz-Juwel mit der Mundharmonika“ bezeichnet. Es blieb nicht bei dem einen Gastauftritt, denn schließlich verstehen sich Christian Hassenstein und Jan Verwey auf musikalischer Ebene bestens. Die beiden arbeiten seit 2009 in verschiedenen Projekten zusammen. Jan Verwey wird als der „holländische Toots
Thielemans” bezeichnet, der die chromatische Mundharmonika, ein im Jazz selten gespieltes Instrument, virtuos beherrscht.

„In Jans Spiel bewundere ich besonders seine starke Emotionalität. Sein Feeling bezieht sich auf das von Bill Evans, dem US-Meisterpianisten, der auch mich stark beeinflusst hat und unsere gemeinsame musikalische Basis formt“, so beschreibt Christian Hassenstein die improvisatorische Stärke von Jan Verwey.

Das Hassenstein-Trio
Erstmalig spielt Jan Voogd den Kontrabass beim Rheder Jazzabend, er ist Professor für Kontrabass am Konservatorium Groningen. Schlagzeuger Franc auf dem Brinke, hingegen ist ein altbekannter Drummer der Rheder Jazzserie, der für den Rhythmus sorgt. Und ohne den Arrangeur und Gitarristen Christian Hassenstein gäbe es die Rheder Jazzabend erst gar nicht. Alle Konzertbesucher dürfen sich auf ein Horace Silver Programm im Konzertlokal blues, Kirchstraße 9 in Rhede freuen.

Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Ort des Geschehens
anzeige